Ein einzigartiges Naturidyll

mit seinen Menschen, Tieren und Pflanzen ist bedroht. Dieser Gefahr wurden sich die Bewohner der Region Hövede, Schalkholz und Tellingstedt bewusst, als das Hamburger Firmenkonsortium Otto Dörner und Holcim Beton und Zuschlagsstoffe die Pläne für eine Schadstoffdeponie der Klasse DKII, Standort Schalkholz, im November 2014 vorstellte.

Der aktuelle Landesentwicklungsplan 2010 der Landesregierung Schleswig-Holstein sowie der aktuelle Regionalentwicklungsplan aus 2005  weist die Region Hövede, Schalkholz und Tellingstedt als Vorranggebiet für den Naturschutz sowie für den Tourismus aus.

Aus diesem Grund muss nun eine natürliche und nachhaltige Entwicklung der Region folgen. Die BiA regt dazu einen interkommunalen Zukunftsdialog zur räumlichen Entwicklung der Region unter Beteiligung der Gemeinden, Landkreise, Naturschutzverbände sowie der BiA an.

 

Eine Schadstoffdeponie passt nicht in diese sensible Region!

 

                        Depo - NIE !